Fleischdöner vs. Seitandöner

Von Milu-Vegan

Fleischdöner vs. Seitandöner

Was unterscheidet einen veganen Seitandöner eigentlich von einem herkömmlichen Fleischdöner? Wir haben für euch die Nährstoffe der zwei Alternativen genauer unter die Lupe genommen.

Grundsätzliche Unterschiede

Der grundsätzliche Unterschied zwischen Fleischdöner und veganem Seitandöner ist klar: Der Eine ist aus Tier gemacht, der Andere rein pflanzlich. Wobei die Beilagen im Grunde die gleichen sein können: Brot, Salat und Sauce. Nur bei der Sauce muss aufgepasst werden, dass für einen veganen Döner auch eine komplett vegane Sauce verwendet wird. Wir gehen also erst einmal davon aus, dass die beiden Döner-Variationen sich nur im Hauptbestandteil unterscheiden, dem Fleisch bzw. dem Fleischersatz. Und diese Bestandteile wollen wir nun genauer beleuchten:

Zutaten

Wenn man nur nach den Namen geht, würde man vielleicht meinen, dass beide Varianten nur aus einer Zutat bestehen. Dönerfleisch aus Fleisch, traditionell Kalbsfleisch und Seitan-Fleischersatz nur aus Seitan. Dem ist aber nicht so. Tatsächlich besteht ein Seitan Dönerkegel aus durchschnittlich 7 Zutaten, ein Fleischdöner-Kegel hingegen aus bis zu 22 Zutaten. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Fleischdönerkegel stark in Qualität und Zusammensetzung.

Makronährstoffe

Je nachdem welche Quelle wir für die Inhaltsstoffe des Fleischdöners verwenden, erhalten wir verschiedene Aussagen. Die folgenden Werte spiegeln Durchschnittsangaben wieder.

Insgesamt ist der Brennwert des Dönerfleisches rund 35 % höher, als der des Fleischersatzes aus Seitan. Dass das Dönerfleisch mit 237 Kcal deutlich gehaltvoller ist, als der vegane Fleischersatz mit 175 Kcal, liegt vor allem an dem unterschiedlichen Fettgehalt beider Produkte. Die tierische Alternative enthält gut doppelt so viel Fett, wie die Vegane. Im Eiweiß-Vergleich sind Fleisch und Fleischalternative fast gleich gleich auf. Mit 22,4 g/100 g liegt das vegane Dönerfleisch knappe 2,6 g hinter dem Fleisch-Produkt zurück. Bei Betrachtung des Kohlenhydrat-Anteils kehrt sich dieses Bild wieder um. Hier liegt das tierische Dönerfleisch mit 2,8 g hinter dem veganen Fleischersatz mit 5,9 g zurück.

Fazit

Abschließend kann man sagen, dass Fleisch und vegane Fleischalternative sich von den Makronährstoffen gar nicht so grundsätzlich unterscheiden, wie man es vielleicht zu Beginn vermuten würde. Beide haben einen äußerst hohen Eiweiß-Anteil, was vor allem für Sportler ein Pluspunkt ist. Auch klar ist: Wer zum Fleischdöner greift kann davon ausgehen, dass er die fettigere Alternative wählt. Der vegane Seitandöner hingegen ist fettarm und etwas Kohlenhydratlastiger.

Wer die Wahl hat, dem sei geraten sich für den veganen Döner entscheiden. Nicht nur, weil er weniger fettig ist, sondern auch aufgrund der anderen positiven Auswirkungen veganer Ernährung auf Gesundheit, Gesellschaft und Umwelt.